»PHÖNIX«

Aufbau krisensicherer Strukturen für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) und Soloselbstständige zur Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung

»Resiliente Unternehmen und leistungsstarke Mitarbeiter«

Am 15. Juli 2021 um – Halsenbach

Nachbericht Phönix-Veranstaltung in Halsenbach vom 15. Juli

Mehr als 20 Personen nahmen an der Phoenix-Veranstaltung »Resiliente Unternehmen und leistungsstarke Mitarbeiter« am 15 Juli teil. ETAIN-Inhaberin, Cornelia Mohr begrüßte die Gäste der Online-Veranstaltung, die ursprünglich in Kooperation mit der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH stattfinden sollte. Die aktuellen Gegebenheiten verhinderten allerdings die Präsenzveranstaltung. Frau Mohr brachte im Namen von ETAIN ihr Bedauern und Mitgefühl für die Situation und die damit verbundenen Schicksale zum Ausdruck. »Unsere Gedanken sind bei den Menschen, die Opfer dieser aktuellen Naturkatastrophe wurden.«
Ein besonderer Gruß und die besten Wünsche gingen an Dania Münch, Referentin Gesundheitswirtschaft &Heilwasser der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH, die sich um die Organisation vor Ort und die damit verbundene Vorarbeit gekümmert hatte und natürlich auch an die beiden Geschäftsführer, Christian Senk und Jan Ritter, die gerne ein paar Grußworte an die Teilnehmenden gerichtet hätten. Selbstverständlich wird zusammen daran gearbeitet, diese Veranstaltung auch vor Ort noch einmal zu wiederholen.

Im Fokus stand das große Thema »Resilienz«, dass von zwei Seiten beleuchtet wurde.
Im betrieblichen Kontext sprechen wir hier über organisationale und individuelle Resilienz. »Resilienz« bedeutet »Widerstandskraft« und in diesem Zusammenhang die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Ständige Veränderungsprozesse, wie sie jetzt in der Pandemiezeit geschehen, fordern Unternehmen und ihre Beschäftigten heraus. Wichtig ist es, handlungsfähig zu bleiben.

Dipl.-Betriebswirt und Business-Coach Alexander von Mezynski nannte in seinem Vortrag die Faktoren, die Unternehmen widerstandsfähig bei Störungen und Veränderungen machen: Vorbeugen, Anpassungsfähigkeit, Innovationskraft sowie eine Unternehmenskultur mit guter Kommunikationsstruktur. Er gab Beispiele für Unternehmen, die ihre Kernkompetenzen genutzt haben, um neue Geschäftsfelder zu besetzen: Dazu gehören Messebauer, die sich auf Innenraumgestaltung eingestellt haben oder Dienstleister wie Fitness-Studios, die jetzt digitale Angebote machen.

Sportwissenschaftlerin und Gesundheitsmanagerin Antonia Muriqi erklärte, was die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern erhalten kann. Gerade im Zusammenhang mit Corona ist es wichtig, Zeichen der Überlastung zu erkennen, ein Augenmerk auf den Arbeitsschutz zu richten und gesundes Führen zu praktizieren. Beschäftigte sollen ihre Stärken kennen, ihre Ressourcen aufbauen können und sich nicht scheuen, auch Hilfe anzunehmen. Die Bandbreite des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ist groß und bietet viele Unterstützungsmöglichkeiten.

Anschließend stellte Katja Stein von der Barmer Koblenz das Programm »Azubi Coach« vor. Die jungen Menschen erhalten Trainings für besonders stressige Situationen, damit ein gesunder Start in das Berufsleben gelingt.

Zurück

Leider sind externe Video Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten